Back to articles

Impact Report blog post co-founders header

Auf dem Weg in eine saubere neue Ära

Der globale Fokus auf saubere, erneuerbare Energien hat in den letzten zehn Jahren bereits zu einer Verringerung der Kohlendioxidemissionen im Straßenverkehr und im Stromnetz geführt. Was mobile, netzunabhängige Stromversorgung angeht, hat sich im letzten Jahrhundert jedoch wenig geändert. In diversen Branchen wie dem Baugewerbe, der Landwirtschaft, dem Katastrophenschutz und der Filmproduktion nutzen Hunderte Millionen Menschen weltweit nach wie vor kleine Verbrennungsmotoren für ihre tägliche Arbeit angewiesen. Doch zum Glück gibt es einen besseren Weg. Die moderne Batterietechnologie hat bereits ein immenses Potenzial für die Dekarbonisierung verschiedener Sektoren gezeigt. Sie kann die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien für das Netz stabilisieren und moderne Elektroautos antreiben, die ihre kraftstoffabhängigen Pendants nach und nach ersetzen. Wir bei Instagrid sind davon überzeugt, dass die Batterietechnologie auch die mobile Stromversorgung revolutionieren kann. Und wir sind fest entschlossen, das unter Beweis zu stellen. Mobiles Arbeiten neu gestalten Nach fast vier Jahren engagierter Entwicklungsarbeit haben wir 2021 mit Instagrid ONE die weltweit fortschrittlichste tragbare Stromversorgung auf Batteriebasis auf den Markt gebracht. Seitdem hat unser Flaggschiffprodukt das mobile Arbeiten revolutioniert, indem es die uneingeschränkte Leistung des Stromnetzes kompromisslos mit einer kompakten und praktischen Energieversorgung vereint. Dass unsere Produkte dazu auch noch vollkommen wetterfest und geräuschlos sind, klingt für viele erst einmal unglaublich, bis sie diese selbst ausprobieren. Wir haben zahlreiche Erfahrungsberichte unserer Kundinnen und Kunden erhalten, die die Art und Weise, wie sie arbeiten, seitdem verändert haben: Von Metallarbeitern, die eine extrem hohe Leistung für Schweißarbeiten unterwegs benötigen, bis hin zu Filmteams, die ihre Arbeitsabläufe optimieren, indem sie auf sperrige Kabel und laute Stromgeneratoren am Set verzichten. Unsere Stromversorgungen sind nicht nur eine nachhaltigere Alternative, sondern einfach ein besserer Weg, in allen Dimensionen netzunabhängigen Strom zu liefern. Das wird durch die Tatsache bestätigt, dass wir im Jahr 2023 bereits 44.000 Fachkräfte zu unseren Nutzerinnen und Nutzern zählen – eine Zahl, auf die wir unglaublich stolz sind. Hochwirksam und kosteneffizient

Die Elektrifizierung des mobilen Arbeitens hat das Potenzial, den Schadstoffausstoß weltweit erheblich zu verringern. Wir sind erst am Anfang unserer Mission und erzielen bereits heute deutliche Erfolge. Bis 2023 haben wir die Abgasemissionen so stark reduziert, als hätten wir 70.000 Autos von der Straße genommen. Und unsere Bestrebungen gehen noch weiter: Bis 2030 wollen wir die Arbeitsplätze von 10 Millionen Menschen neu gestalten und gleichzeitig 100 Megatonnen CO2e-Emissionen und 15.000 Tonnen lokale Luftschadstoffe vermeiden. Wir haben unter Beweis gestellt, dass unsere tragbaren batteriebasierten Stromversorgungen über ihre Lebensdauer Kosteneinsparungen von fast 80 % ermöglichen, da sie weder Kraftstoff noch Schmiermittel oder Wartung benötigen. In Verbindung mit der deutlichen Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmenden sind sie ein Gewinn für alle Beteiligten – für Betriebe, Nutzende und die Umwelt. Werde Teil der Bewegung für saubere Energie Wir haben eine schnelle und kostenwirksame Lösung für ein wesentliches Problem gefunden, die keine hohen Investitionen, keine neue Infrastruktur und keine Baugenehmigungen erfordert. Dieser Weg bedarf jedoch gemeinsamen Handelns. Wir fordern Unternehmen, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen auf, sich mit uns für eine Bewegung hin zu sauberer mobiler Energie zu verbünden. Gemeinsam können wir Millionen von kleinen Verbrennungsmotoren, die unseren Planeten derzeit verschmutzen, in den Ruhestand versetzen und eine neue Ära sauberer, leistungsfähiger Stromversorgung für alle einläuten. Sebastian Berning & Andreas Sedlmayr, Geschäftsführer und Gründer

Lies den vollständigen Bericht hier